Bipolare Störung

Medizinischer Cannabis
Theaterschablonen

Der Hauptdepression wechselt mit Manie oder unkontrollierter Elation. In der manischen Phase sind Menschen mit bipolarer Störung fröhlich, gesellig, gesprächig, energisch und hyperaktiv. Ihre Ausgaben sind oft extravagant und ihr Verhalten rücksichtslos. Sie können sich vorstellen, dass sie außergewöhnliche Talente haben und bald reich und mächtig sein werden. Diese rücksichtslose, ruhelose Fröhlichkeit und Expansivität kann plötzlich zu unzusammenhängenden Erregung, Reizbarkeit, Wut, Paranoia oder grandiosen Wahnvorstellungen werden

Antidepressiva allein sind keine gute Behandlung für bipolare Störung und können sogar noch schlimmer machen. Lithiumcarbonat, in der Medizin in etwa zur gleichen Zeit wie Trizyklika eingeführt, hat die Behandlung von bipolaren Störung revolutioniert. Es verhindert Manie und in geringerem Maße bipolare Depression. Obwohl Lithium mehrere Wochen dauert, um zu arbeiten, ist seine Erfolgsquote etwa 70 Prozent und 20 Prozent der Patienten sind völlig von ihren Symptomen befreit. Die Patienten benötigen in der Regel eine langfristige Pflegebehandlung, und weil Lithium kann giftig sein, muss es sorgfältig verwendet werden. Der chronische Gebrauch kann das Herz, die Nieren und die Schilddrüse gefährden. Normalerweise wird die Dosis allmählich erhöht, bis das Medikament anfängt zu arbeiten und dann periodisch nach dem Alter des Patienten, dem medizinischen Zustand und psychiatrischen Symptomen neu eingestellt zu werden. Die Menge an Lithium im Blut muss regelmäßig überprüft werden, weil es unwirksam ist, wenn zu niedrig und riskant, wenn zu hoch. Einige Nebenwirkungen sind Gewichtszunahme, Handzittern, Schläfrigkeit und übermäßiger Durst oder Wasserlassen. Patienten können oft nicht vertragen Lithium entweder wegen der Nebenwirkungen oder weil es nimmt einige der Freude aus ihrem Leben zusammen mit den manischen Episoden. Es wurde als „lose passende emotionale Zwangsjacke“ beschrieben. Nur 20 Prozent der Patienten mit bipolarer Störung nehmen Lithium allein. Andere Medikamente, die bei der Behandlung von bipolaren Störungen verwendet werden, sind die Antikonvulsiva Carbamazepin (Tegretol) und Valproinsäure (Depakote), die entweder allein oder in Kombination mit Lithium verwendet werden können

Dreißig bis 40 Prozent der Patienten mit bipolarer Störung werden nicht konsequent durch konventionelle Behandlung geholfen. Für einige von ihnen kann Cannabis nützlich sein, um die Symptome zu lindern, die Nebenwirkungen von Lithium zu reduzieren, oder beides.

Die folgenden Konten sind ein vierzigjähriger Software-Ingenieur und seine siebenunddreißigjährige Frau, die an einer bipolaren Störung leidet. Er spricht zuerst

Meine Frau und ich und unsere beiden Jungen leben in Tyngsboro, Massachusetts. Meine Frau erhielt eine Diagnose einer bipolaren Störung im Jahr 1982 und nimmt seit Lithium Lithium. Sie verwendet auch Marihuana für ihre Symptome. Sie hat in den letzten vierzehn Jahren sechs Psychiater gehabt und wurde von vielen mehr interviewt. Ich habe ihnen immer gesagt, dass sie regelmäßig Marihuana benutzt, und keiner von ihnen hat ihr gesagt, sie soll aufhören. Sie scheinen nicht einmal zu kümmern oder darauf zu achten

Ich habe eine Frage dazu an die alt.support.depression.manische Newsgroup im Internet gestellt. Ich fragte, ob Ärzte etwas über Marihuana wüssten, aber ich kann es wegen seiner Illegalität nicht empfehlen. Die Antworten waren vielfältig, aber die meisten Menschen, die manisch-depressiv waren, sagten, dass Marihuana ihnen geholfen hatte, und man sagte, dass einige Ärzte es für effektiv halten, Stimmungsstörungen zu kontrollieren

Meine Frau funktioniert viel besser, wenn sie Marihuana benutzt. Wenn sie hypomanisch ist, entspannt sie sie, hilft ihrem Schlaf und verlangsamt ihre Rede. Wenn sie deprimiert ist und sonst den ganzen Tag im Bett liegen würde, macht das Marihuana sie aktiver. Wenn sie aus Marihuana herauskommt und nicht mehr bekommen kann, wird sie immer gereizter und schwer zu leben. Lithium ist auch wirksam, aber es hält sie nicht immer in der Kontrolle während der saisonalen Stimmungsänderungen

Unser Dilemma ist, dass unser Dreizehnjähriger das DARE-Programm durchgemacht hat und über das Übel von Drogen und Alkohol gelernt hat. Er widersetzt sich allen Substanzgebrauch, legal oder illegal – und ich will es so. Aber er weiß, dass meine Frau Marihuana benutzt und es „isst“ an ihm, obwohl er auch über ihre Krankheit weiß und wie Marihuana hilft. Verständlicherweise verwechselt das alles ihn

Ich glaube, dass Marihuana könnte einigen Menschen helfen, wenn es als verschreibungspflichtige Medikamente zur Verfügung gestellt wurde. Sicherlich gibt es andere gesundheitliche und soziale Fragen, und ich kann nicht entscheiden, was für das Land als Ganzes richtig wäre. Alles was ich weiß ist, dass in dieser Familie hat es uns alle viel Leiden erleichtert

Jetzt seine Frau

Ich bin siebenunddreißig, und ich verwende seit zwanzig Jahren Marihuana. Ich wurde 1982 bipolar diagnostiziert. Ich nehme Lithium und Wellbutrin [bupropion], obwohl ich diese Drogen nicht mag. Ich habe etwa vierzig Pfund gewonnen, seit ich angefangen habe, Lithium zu nehmen, aber sonst gibt es keine Nebenwirkungen

Mein dreizehnjähriger Sohn kennt meine Krankheit. Er hat auch über mein Marihuana-Rauchen seit etwa fünf Jahren bekannt. Er erkannte, was ich tat, nachdem er am DARE-Programm in der Schule teilgenommen hatte. Es stört mich, wenn er nach Hause kommt und sagt, dass sie über Drogen gesprochen haben und er dachte, dass seine Mutter „einer von ihnen“ ist. Er will nicht, dass irgendjemand weiß, dass seine Mutter ein „druggie“ ist und bis jetzt haben wir es als unser Geheimnis gehalten. Ich glaube nicht, dass er es jemandem erzählen würde, aber ich habe immer noch Angst, dass etwas rauskommt. Manchmal verwenden diese Programme Tricks, um Kinder zu informieren über ihre Freunde und Verwandten. Sie sagen: „Wenn Sie sich wirklich um diese Person kümmern, ist die einzige Möglichkeit, Ihnen zu helfen, ihnen zu berichten.“ Mein Mann hat mit ihm darüber gesprochen. Er hat erklärt, dass Lithium und die anderen Medikamente, die ich nehme, Drogen sind. Er erklärte auch, dass viele legale Drogen sind viel gefährlicher als Marihuana und dass niemand jemals von der Verwendung von Marihuana gestorben ist. Aber mein Sohn besteht darauf, dass, wenn es illegal ist, dann ist es falsch Das stört mich so sehr, dass ich überlegt habe, zu stoppen

Die Mühe ist, dass in Zeiten, wenn ich mich müde und heruntergekommen fühle, nur ein paar Hauch von Marihuana bringen mich wieder zum Leben. Manchmal denke ich, dass es mich auf ein Niveau der Normalität bringt, das jeder andere natürlich erreicht. Zu anderen Zeiten, wenn alles zu sein scheint wie ein Wirbelwind um mich herum und ich kann nicht verfolgen, was ich denke oder sagen oder fühlen, das Marihuana nur scheint, die Welt ein bisschen zu verlangsamen. Wenn ich Schwierigkeiten habe zu schlafen, hilft es mir, mich auszurotten, aber wenn ich Schwierigkeiten habe, aufzuwachen, bringt es mich zum Leben. Ich mag es nicht, als „Drogen-missbräuchliche Mutter“ gedacht zu sein, aber ich glaube eigentlich, dass ich eine bessere Mutter bin, wenn ich mich wegen Marihuana kontrolliere.